Baden in der Saale in Halle

Für das Flussbaden am Saalestrand auf der Ziegelwiese gibt es eine Lösung: Die Stadtverwaltung will in diesem Sommer ein Schild aufstellen, das auf das Baden auf eigene Gefahr hinweist. Das hat die Verwaltung im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung am Mittwoch bekanntgegeben. Damit bleibt das Baden in der Saale an dieser Stelle grundsätzlich erlaubt.

Baden am Saalestrand. Foto: Silvio Kison

Baden am Saalestrand. Foto: Silvio Kison

Die Debatte um die Abkühlung im Fluss hattedie Beschwerde einer Mutter ausgelöst, deren Kind ins tiefe Wasser abgerutscht war. Nach MZ-Informationen soll sie daraufhin an die Stadt die Frage gestellt haben, wer eigentlich für die Verkehrssicherungspflicht am Strand zuständig ist. Eine klare Regelung hatte dann auch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Magdeburg eingefordert. Die Behörde ist zwar für die Bundeswasserstraße, die auch von Schiffen befahren wird, zuständig. Die Absicherung der Badestelle gehört aber nicht zu ihrem Aufgabenbereich.

Das ist nun auch vertraglich festgelegt. In der Stadtratssitzung haben sich die Stadträte über einen Nutzungsvertrag des Saalestrands verständigt. Darin steht, dass die Landesverwaltung für alles zuständig ist, was auf dem Wasser geschieht. Für die Böschungen und den Saalestrand trägt damit die Kommune die Verantwortung.

Mehr im Artikel der MZ

 

Dieser Beitrag wurde unter Blaues Band - Wasserwandern, Fluss-Radwege abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.