Boderadweg: Neue Mobilheime am Löderburger See

Acht neue Mobilheime erhöht die Bettenzahl im Ferien- und Tourismuszentrum Löderburger See auf 120 Übernachtungsmöglichkeiten.

Alle Achtung! Acht neue Häuser an einem Tag zu bauen, ist schon sagenhaft. Aber natürlich sind das keine richtigen Häuser, die da am Donnerstag bei Temperaturen um Null Grad von einem Kran auf das Gelände des Ferien- und Tourismuszentrums Löderburger See gehievt wurden. „Das sind Chalets oder sagen wir besser – Mobilheime“, beschreibt Michael Schnock die jüngste Investition.

Ein ganzes Haus am Haken. Foto: Falk Rockmann

Ein ganzes Haus am Haken. Foto: Falk Rockmann

Der Betreiber des Erholungszentrums berichtet mit Stolz, dass von der Idee bis zur Umsetzung kein halbes Jahr vergangen ist. Michael Schnock und seine Partnerin Ines Haase wollen mit der Neuanschaffung, die immerhin 320.000 Euro kostet, dem wachsenden Bedarf an Freizeitfreuden in Natur und Wassernähe gerecht werden.

Erst vor zwei Jahren hatten sie das neue Piratendorf mit zehn Holzbohlenhütten eröffnet. Die sind seit dem so gut wie komplett ausgebucht in der Saison. Auch 2019 ist schon gut angelaufen.

 

Quelle: Volksstimme

Dieser Beitrag wurde unter Fluss-Radwege abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.