#Radtour17 Tauber-Altmühl Altmühlsee-Solnhofen

Der Campingplatz Altmühlsee hat ein ganz neues Sanitärgebäude, viel Platz und modern eingerichtet. Die Zeltwiese erinnert zwar nur noch vage an eine Wiese, es gibt aber einen Tisch und mehrere Sitzgelegenheiten. Inclusive 3€ Kurtaxe zahlen wir 20,10€.
Kurz hinter dem Altmühlsee erreichen wir Gunzenhausen, Markttag. Wir haben Schwierigkeiten einen Stellplatz für unsere Räder zu finden. Es ist ein richtiger Regionalmarkt. Wir können dem Kuchen nicht widerstehen, genau so wenig wie dem Bier, eine Kostprobe Hechtbier. Es ist aber bereits kurz vor 12. An einem anderen Stand gibt es alles vom Lamm, vom Fleisch bis zum Fell.

Hinter Gunzenhausen kann man in den flachen Weiten die Seele baumeln lassen. Da wo man das Schilf sieht muss sich die Altmühl lang schlängeln.

Treuchtlingen empfängt uns mit einer großen Dampflokomotive. Wir statten dem Schloss einen Besuch ab und stärken uns in einem Café. So langsam nähern sich die Berge rechts und links, eine Burg grüßt von Weitem. Es ist die Burg Pappenheim. Für 4€ p.P. hat man unter anderem einen herrlichen Blick über eine Altmühlschleife. Das Tal wird nun immer enger, spätestens jetzt sind wir im Altmühltal angekommen.

In Solnhofen steuern wir das Naturcamp Aktivmühle an. Es ist etwas einfacher gestaltet, dafür direkt am Wasser. Wir zahlen 15€. Die Mühle hat auch ein Restaurant mit großem Biergarten am Mühlgraben, welches wir am Abend besuchen. Internet gibt es über einen Telekom-Fon Hotspot.

Einziger Kritikpunkt: der überall kommunizierte Brötchenservice funktioniert nur, wenn die Gastronomie bestelltes Frühstück hat. Wir haben Pech. Der Weg in den Ort ist nicht so weit und so wird sich Freitag früh eine Lösung finden.

Dieser Beitrag wurde unter Fluss-Radwege, Tourtagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.