#Radtour17 Tauber-Altmühl Wertheim-Bad Mergentheim

Zum Morgen hört der Regen auf und können überdacht unsere bestellten Brötchen verzehren. Wir drehen eine Runde in der Altstadt von Wertheim. Die Fußgängerzone ist mit „Radfahrer absteigen“ beschildert, alle 3 Minuten kommt ein PKW.Wir steigen zur Burg auf, die Burgbesichtigung kostet zwei Euro. Eine große Anlage, viel Auf und Ab. Wir haben einen herrlichen Blick über die Taubermündung und den Main.

Zurück in der Altstadt besuchen wir ein riesiges Spielwarengeschäft, also keine Kette. Dort werden für das Entenrennen Enten verkauft, ich kann der Lutherente nicht widerstehen. Später macht sie bei unserem Picknickhalt ihren Freischwimmer.

Das typische an dem Tauber sind die Steinbrücken, kleine und große. In Hochhausen lädt uns die Grasmückle zur Rast ein, liebevoll gestaltet bis ins Detail. Für Tauberbischofsheim haben wir Zeit eingeplant, am Wochenende war dort Altstadtfest. Auf allen Freiflächen, die keine Baustellen waren (der Markt war eine einzige), wurde abgebaut. Daher gibt es dann unsere Eispause in Lauda-Königshofen.

In Bad Mergentheim angekommen drehen wir eine Runde durch die Stadt und erinnern uns an 2010, als wir hier The Hooters live sahen.

Wir fahren zum Campingplatz Willinger Tal, der jetzt von einem Schweitzer geführt wird. Wir zahlen 19,20€, es gibt Frühstück und freies WLAN.. Beim Abendessen lernen wir eine Familie aus Leipzig kennen und tauschen Erfahrungen aus. Hinterher sitzen wir mit dem Campingplatzbetreiber bis tief in die Nacht. Pünktlich zur Bettruhe beginnt der Regen.

Dieser Beitrag wurde unter Fluss-Radwege, Tourtagebuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.