Route der Industriekultur #rik15 Henrichenburg – Hamm

Gestern ging es abwechselnd am Datteln-Hamm-Kanal und der Lippe entlang. In der Zeche Waltrop erklommen wir die Halde und haben einen weitreichenden Rundumblick. Ein Objekt wie ein UFO ist sehr prägnant. Wir fanden es später in Lünen, ein auf einen Förderschacht von Colani konzipierten Bau, leider nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Es herrschte eine Gluthitze und wir machten in Lünen mit seiner Persil-Uhr Rast. Dank der „tollen“ Umleitungsbeschilderung fuhren wir danach eine große Ehrenrunde.

Die Kanäle werden als Naherholungsgebiet genutzt, trotz der Schifffahrt. An einer Rast unter einer Brücke setzte ich meine Kopfbedeckung zu, kurze Zeit später hatte sich schon ein neuer Besitzer gefunden.

In Hamm kamen wir beim Kanuclub unter, sie sind nicht auf Wanderer und Übernachtungsgäste eingestellt. Daher wird abends das Bootshaus verschlossen. Wir nahmen unseren Wassersack (in dem das Zelt sicher transportiert wurde) und legten uns einen Wasservorrat an. Es hat funktioniert.

   
    
    
    
   

Dieser Beitrag wurde unter Tourtagebuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.