Route Industriekultur #rik15 Wesel – Haltern am See

Die Erlebnisse des Tages sind schnell erzählt: Regen.

Der Tag begrüßte uns mit Gewittergrollen. In leichtem Nieselregen bauten wir die Zelte ab. In Wesel verfuhren wir uns etwas, dann ging es weite Teile des Weges auf einer alten Bahntrasse entlang. Der Regen verstärkte sich, trotzdem wollte ich mir die Selbstbedienungsfähre vor Dorsten anschauen. Leider war sie nicht ganz funktionstüchtig.

Nach gut 30 km erreichten wir Dorsten in strömenden Regen. In einem Café stärkten wir uns und warteten auf nachlassenden Regen. Das Personal platziert einen Scheuerlappen unter unsere Regensachen. Das mit dem Regen wird heute nicht besser, es gibt ein schmales Regenband, dem wir kontinuierlich folgen. Hinter dem Chemiepark Marl verfuhren wir uns kräftig, nun blies uns auch noch der Wind den Regen ins Gesicht.

Gern stellen wir uns als Tester für Regenbekleidung für Radler zur Verfügung.

Pünktlich zum Erreichen des Campingplatzes in Haltern am See hörte der Regen auf. Der Platz hat etwas von Kinderferienlager. In Lakeside Inn, einem amerikanischen Restaurant, trockneten und stärkten wir uns.

   
 

Dieser Beitrag wurde unter Tourtagebuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.