Rettet das Schiffshebewerk Magdeburg Rothensee!


Elbkaiser im Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee 2006

Nachdem das Wasserstraßenkreuz Magdeburg fertiggestellt wurde, stellte nun der Bundesrechnungshof fest, dass der Parallelbetrieb der Sparschleuse Magdeburg Rothensee und des Schiffshebewerkes Magdeburg Rothensee nicht rentabel ist.

Deshalb soll das technische Meisterwerk aus dem Jahre 1938, das schon vor der Inbetriebnahme des Wasserstraßenkreuzes ein Tourismusmagnet darstellte, endgültig stillgelegt werden.

Es gibt viele Gründe, das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee weiter zu betreiben. So ist die Bergfahrt für nichtmotorisierte Kleinfahrzeuge (Ruderer und Kanuten) in der neuen Sparchleuse nicht gestattet. Für die Personenschiffahrt auf der Elbe und dem Mittellandkanal stellt das Schiffshebewerk einen erheblichen Attraktivitätsgewinn dar. Besonders die Route der "Großen Acht" ist beliebt bei den Schiffsfahrgästen aus Nah und Fern.

Schiffshebewerk Rothensee mit Kanuten

Neben der Darstellung der technischen Meisterleistung ist die Fahrt durch das Schiffshebewerk auf Grund des Rundumblickes ein Erlebnis für jeden Fahrgast. Bei 18 m Höhenunterschied ist die Fahrt durch eine Schleuse schon etwas beklemmend. Das Schiffshebewerk benötigt für eine Fahrt ca. 5 Minuten, die Schleuse benötigt über 30 Minuten. Dabei gehen, obwohl es eine Sparschleuse ist, ca. 40% des Schleusenkammerinhaltes verloren und muss mit viel Aufwand in Minden per Pumpwerk nachgefüllt werden.

Am 21.10.2005 fand in der Wasser- und Schiffahrtsdirektion Ost (WSD Ost) eine Informationsveranstaltung zur Zukunft des Schiffshebewerkes Rothensee statt. Herr Täger vom Wasser- und Schiffahrtsamt Magdeburg (WSA Magdeburg) stellte die Kostenrechnung zum Betrieb des Schiffshebewerkes Rothensee in verschiedenen Stufen dar. Diese Präsentation können Sie sich hier anschauen oder als PDF-Datei downloaden.

Professor Dr. Schwark hat ein Gutachten zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung des Schiffshebewerkes erstellt, das hier als PDF geladen werden kann.

DVD Schiffshebewerk Magdeburg-RothenseeEs gibt jetzt eine DVD-Postkarte zur Geschichte und Betriebsweise des Schiffshebewerkes. Bestellmöglichkeit bei uns im Shop.

Hier gibt es eine Vorschau zur DVD.

Wir beteiligten uns an einer Unterschriftenaktion zur Erhaltung des Schiffshebewerkes Magdeburg Rothensee. Viele Unterschriften für den Erhalt des Schifshebewerkes sammelte vor allem die Weiße Flotte Magdeburg. Die Übergabe der 56.000 Unterschriften durch den OB Dr. Lutz Trümper, Landrat Thomas Webel in Berlin wurde von über 100 mitgereisten Bürgern aus Magdeburg und der Region unterstützt.

MDR-Bericht

 

Das Engagement der letzten Jahre hat sich gelohnt. Am 24. August 2013 wird das Schiffshebewerk Magdeburg Rothensee feierlich wieder in Betrieb genommen.

Weitere Informationen und aktuelle Presseberichte:

seitenanfang Seitenanfang


© Sabine Spohr 1998 - 2013  13.08.2013