Restaurant Weiße Elster

Weiße Elster und die Kanäle in Leipzig

Auf unserer Elsterradweg-Tour im August 2004 legten wir einen Erkundungstag für Leipzigs Wasserstraßen ein.

Eigentlich wollten wir schon morgens eine Kahnrundfahrt auf Leipzigs Gewässern machen und uns alles Wichtige darüber erzählen lassen. Doch Herolds kleine Personenschiffe waren bereits für den ganzen Tag ausgebucht. Naja, vor Aufbruch zu unserer "Elsterradweg-Gesamttour" wussten wir ja nicht, wann wir in Leipzig ankommen.

(Könneritzstr. 14) Also erkundeten wir zunächst mit dem Fahrrad die Ufer so gut es ging. An der Elster entdeckten wir nette Gaststätten, z.B. "Zur Weißen Elster" (Nonnenstr. 5e), "Ristorante Da Vito" (Nonnenstr. 11b), "Floßrestaurant Elsterbar" (Könneritzstr. 14). Wir radelten am Carl-Heine-Kanal entlang und beobachteten viele Paddler, Ruderer, Gondeln wie in Venedig und fanden schliesslich den Liegeplatz vom Personenschiff "Weltfrieden" (Pfaffendorfer Str. 46). Ob es überhaupt noch fährt, konnte man leider nicht herausfinden.

Nun waren wir neugierig geworden und wollten mehr sehen von diesem unvollendeten Kanal. Nach einer kleinen Stärkung im Freisitz vom "Café Kanal 28" (hinterm Weltfrieden-Anleger) ging es zum Leipziger Hafen und weiter über eine vielbefahrene Straße zum Elster-Saale-Kanal. Am südlichen Ufer radelten wir gemütlich bis Dölzig, dort über eine Brücke und am Nordufer wieder zurück.

Nachmittags schauten wir spontan nochmal bei Herold-Bootstouren vorbei und hatten Glück, dass vorbestellte Plätze nicht belegt waren. Also konnten wir alles nochmal vom Wasser aus genießen und vom Käpt'n viel Interessantes dazu erfahren. Wer nicht von solchen glücklichen Zufällen abhängig sein will, sollte die Bootstour vorher bestellen: Motorbootfahrten Herold, Tel. 0341/4801124

Boots-Shop und Verleih Herold Leipzig Kanuverleih an der Pleiße in Leipzig Sportverein und Bootsverleih am Klingerweg
Boots-Shop und Verleih Herold Kanuverleih an der Pleiße (Schleusiger Weg) Sportverein und Bootsverleih am Klingerweg
ein Kiosk für Paddler Bebauung am Elsterufer am Ufer
ein Kiosk für Paddler Bebauung am Elsterufer, früher Industrie - heute Wohnungen
Einfahrt zum Kanal Einfahrt zum Kanal Einfahrt zum Kanal
die unscheinbare schmale Einfahrt zum Carl-Heine-Kanal
Riverboat am Carl-Heine-Kanal Riverboat am Carl-Heine-Kanal Anleger am Riverboat im Carl-Heine-Kanal
Ziemlich am Anfang des Carl-Heine-Kanals findet man das Riverboat (mdr-Talkshow) Anleger vom Riverboat
venezianische Gondel MS Weltfrieden Carl-Heine-Kanal vom Boot aus
venezianische Gondel (Ristorante Da Vito) MS "Weltfrieden" Carl-Heine-Kanal vom Boot aus
Uferweg am Carl-Heine-Kanal Hafenbecken Leipzig-Lindenau der Elster-Saale-Kanal
Uferweg am Carl-Heine-Kanal Hafenbecken Leipzig-Lindenau der Elster-Saale-Kanal


1856 begann der Unternehmer Dr. Carl Heine (1819-1898) mit dem Bau des ersten Elster-Saale-Kanales, der Leipzig mit der Saale verbinden sollte. Die Arbeiten wurden in Plagwitz begonnen, jedoch 1893 wegen Geldmangels eingestellt. 1921 plante man im Zusammenhang mit dem Saaleausbau den Neubau des Saale-Elster-Kanals von Merseburg bis Leipzig-Lindenau. Erst im Juli 1933 wurde damit begonnen. Es entstanden bereits 11 von 17 geplanten Kanalkilometern, das Hafenbecken Leipzig-Lindenau sowie ein Schleusenrohbau bei Wüsteneutsch als Saaleanschluss. Wegen des 2. Weltkrieges wurden 1943 die Bauarbeiten eingestellt.

Seit 1999 bemüht sich der Förderverein "Wasser-Stadt-Leipzig" für den Durchstich des Karl-Heine-Kanals an den Elster-Saale-Kanal zur Nutzung für den Sportbootverkehr.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 


Sabine Spohr 2004 - 2008  25.10.2008