Muldestausee

Der 1975/76 mit Wasser aus der Mulde geflutete, im Restloch des ehemaligen Tagebaues Muldenstein entstandene Stausee verfügt bei einer Wasserfläche von 6,3 km2 und über einen nutzbaren Stauraum von 15 Mill. m3. Der Muldestausee bietet vielfältige Freizeit- und Erholungsangebote, z.B. Ausflugs-Schiffsverkehr mit der "MS Muldeperle" , Wassersport, Camping und Wandern, die durch Informationsmöglichkeiten zur Bergbau- und Landschaftsentwicklung ("Haus am See" Schlaitz, 17 km langer Naturlehrpfad zwischen Friedersdorf und Pouch mit Aussichtsplattformen und Schutzhütten) ergänzt werden. Nördlich an den Muldestausee grenzt das Naturschutzgebiet "Schlauch Burgkemnitz" mit mehreren Kleinseen und Sukzessionsflächen. In der Umgebung der Schachtbaude werden verschiedene Bergbau-Sachzeugen gezeigt.

Einfahrt zum Muldestausee  mit B100-Brücke

Weitere Informationen finden Sie hier:

  • Bitterfeld - online
  • Heidecamp Schlaitz, Familie Walter Berger, 06774 Schlaitz, Am Muldestausee, Tel. 034955/20571, Fax 034955/20656
  • Das Ausflugsschiff "Muldeperle" ist bei einem Unwetter 2009 untergegangen. Leider war der Wiederaufbau wirtschaftlich nicht zu vertreten. Damit endet die Ära der Personenschiffahrt auf dem Muldestausee.
  • Informationen zum Muldestausee
  • Haus am See - Informationszentrum für Umwelt und Naturschutz Schlaitz, Am Muldestausee 2, 06774 Schlaitz, Tel: 034955/21490, Fax: 034955/21601
  • Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Am Flugplatz 1, 06366 Köthen


Kirche im Buchdorf Mühlbeck

Orte am Muldestausee:


Wassersport am Muldestausee:

Brücke Bundesstraße 100 am Muldestauseeeinlauf

 

zum Seitenanfang Seitenanfang


© Sabine Spohr 1998 - 2011  01.04.2011