Gorsleben

Unstrut-km 85,0 re Postleitzahl: 06577  Tel.-Vorwahl: 034673

Gorsleben liegt am Südeingang der Thüringer Pforte, am rechten Unstrutufer.


  Geschichtliches    Regelmäßige Veranstaltungen 
  Sehenswürdigkeiten    Verkehrsanbindung 
  Wandern und Radwandern    Informationen 
  Freizeit und Erholung    zum Bild 

 

Geschichtliches:

  • Gorsleben wurde 772 als "Geurichsleiba" im Schenkungsverzeichnis des Klosters Fulda erstmals erwähnt.
  • Im Ort geb es ein Zisterzienserinnenkloster, von dem die Kirche noch besteht (heutige Dorfkirche).
  • Später gehörte es zum Kloster Oldisleben, zum Erfurter Peterskloster, Kreuzkloster Nordhausen, Kölledaer Nonnenkloster und Nonnenkloster Frankenhausen. Nachdem die Kloster sekularisiert worden, gab es mehrere Rittergüter im Ort.
  • 1407 kommt Gorsleben zum Amt Sachsenburg.
  • Gorsleben brannte mehrmals ab, zuletzt 1840.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Sehenswürdigkeiten:

    Sonnenuhr mit Sensenmann
  • Die Bonifatius-Kirche ist ein spätgotischer Bau aus dem 16. Jh., die früher zum Zisterzienserinnenkloster gehörte. Zu bewundern in ihrem Inneren sind vorallem der Chor aus der Mitte des 15. Jh., ein reichlich verzierter gotischer Altarschrein und der Taufstein.
  • Die Sonnenuhr "Der Tod von Gorsleben" ist ein steinernes Relief über dem Friedhofsportal, was Gevatter Tod als Gerippe mit einer Sense darstellt und folgende Inschrift besitzt: "Bedenke, dass jede Stunde auch Deine letzte sein kann". Solch "Sensenmann-Motiv" ist einmalig auf der Welt.
  • Der um 1620 erbaute Schieferhof ist ein hübscher Fachwerkbau auf massivem Untergeschoss. Es gibt mehrere sehenswerte Fachwerbauten sowie weitere Sonnenuhren im Ort, z.B. ein hölzernes Abbild des steinernen Sensenmannes.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Wandern und Radwandern:

  • Der Unstrutradweg führt bei Gorsleben direkt an der Lossa entlang bis zu deren Mündung in die Unstrut, dann weiter an der Unstrut und dem Flutgraben durch die Thüringer Pforte.
  • Weitere Wanderziele sind z.B. ein Feuchtbiotop entlang des Unstrutarmes und die Schmücke mit dem "Finnewanderweg" (Markierung: weißes Quadrat mit rotem Dreieck) und dem Naturdenkmal "Neun Linden".

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Freizeit und Erholung:

  • Gaststätten und Unterkünfte
    • Eiscafé mit Kegelbahn, Hauptstr. 160e, Tel. 97131

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Verkehrsanbindung:

  • Bundesstraßen:
    • B 85 Berga - Bad Frankenhausen - Oldisleben - Kölleda - Weimar
    • B 86 Sangerhausen - Artern - Heldrungen - Kindelbrück (ca. 1,5 km entfernt)
  • Bahnverbindungen:
    • nächster Bahnhof in Etzleben (ca. 2 km entfernt)
      Strecke 595: Verbindungen nach Bretleben, Artern, Sangerhausen, Griefstedt, Leubingen, Sömmerda, Erfurt
  • Busverbindungen:
    • ÖPNV Sömmerda/Weimar-Linie 231: nach Heldrungen, Etzleben, Kölleda, Weimar
    • VGS Südharz-Linie 501: nach Etzleben, Kölleda, Sachsenburg, Heldrungen, Bretleben, Artern, Sangerhausen
    • VGS Südharz-Linie 519: nach Etzleben, Sachsenburg, Oldisleben, Heldrungen, Hemleben

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Informationen:

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

nächster OrtNächster Ort flussabwärts: Sachsenburg



Sabine Spohr 1998 - 2008  28.10.2008