Kirchscheidungen

Unstrut-km 19,2 re Postleitzahl: 06636  Tel.-Vorwahl: 034462

Kirchscheidungen liegt unweit in nördlicher Richtung von Laucha entfernt und gehört zur Stadt Laucha. Der Ort liegt im Nebra-Lauchaer Talabschnitt der Unstrut, am rechten Ufer des Flusses.


  Geschichtliches    Regelmäßige Veranstaltungen 
  Sehenswürdigkeiten    Verkehrsanbindung 
  Wandern und Radwandern    Informationen 
  Freizeit und Erholung    zum Bild 

 

Geschichtliches:

  • Die Geschichte ist eng mit Burgscheidungen verbunden. In ältester Zeit, nach der Aufteilung des thüringischen Königreiches waren sie jedoch stark getrennt. Burgscheidungen lag im sächsischen Nordthüringen und Kirchscheidungen im fränkischen Südthüringen.
  • Schon die Benennung Kirchscheidungen deutet an, daß es als Mutterkirche für eine Anzahl umliegender Dörfer Bedeutung hatte. Zu diesen Orten gehörten Wennungen, Tröbsdorf, Thalwinkel, Golzen und das wüste Wartha.
  • Kirchscheidungen gehörte anfänglich zum Erzbistum Mainz und zum Kloster Fulda, wurde im 8. Jh. im Brevarium Lulli aufgeführt. Erst ab der 2. Hälfte des 9. Jh. taucht der Ort als "Scindinga" im Hersfelder Zehntverzeichnis auf. Scheidungen gehörte zu dieser Zeit dem Herzog Otto von Sachsen.
  • Um 1200 gehörte Kirchscheidungen dem Bistum Bamberg.
  • Ab 1290 befand sich Kirchscheidungen in den Händen der Knutonen, am Thüringer Landgrafenhofe hochangesehenen Ritter, die den Kirchscheidunger Besitz durch Befestigungsbauten zu sichern versuchte. Nach einer Fehde mit dem Bischof von Bamberg mußten sie sich der bischöflichen Übermacht ergeben und Kirchscheidungen vom Bischof zum Lehen nehmen.
  • Eyler von Rockhausen übernimmt 1425 die Herrschaft über Kirchscheidungen, nach dem Tode des Ritters Carl Knuth von Kirchscheidungen im Jahre 1422. Es blieb bis 1748 in Familienbesitz der Familie von Rockhausen. Sie übten Erb- und Lehnsrechte aus und traten als Gerichtsherren auf.
  • 1692 verkaufte Heinrich Friedrich von Rockhausen zwei Drittel des Besitzes an Freiherrn Ludwig Gebhard von Hoym. Sein Sohn, Graf Ludwig Gebhard von Hoym, verkaufte es später an den Amtmann Konrad Werner Wedemeyer von Gleina. Von diesem ging Kirchscheidungen schließlich an den sardinischen Generalfeldzugsmeister Levin von der Schulenburg.
  • 1748 wurde Kirchscheidungen durch den Grafen von der Schulenburg dem Majorat von Burgscheidungen angegliedert. Zu dieser Zeit entstand der barocke Herrensitz. Das Rittergut hat von 1748-1945 den Grafen von der Schulenburg gehört.
  • Persönlichkeiten:
    • Bernhard Thiersch wurde am 26.4.1793 als jüngster von 5 Söhnen eines Bäckermeisters und Ackergutsbesitzers in Kirchscheidungen geboren. Er verfasste 1830 in Halberstadt das Preußenlied "Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben...".
    • Sein älterer Bruder Friedrich Wilhelm Thiersch, der am 17.6.1784 geboren wurde, war Gymnasiallehrer und später Professor in München. Er starb am 25.2.1860.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Sehenswürdigkeiten:

  • Die Dorfkirche "St. Johannes" mit romanischem Kern wurde 1893 und 1968 restauriert. Der massige Westturm mit rundbogigen Schallöffnungen prägt das äußere Erscheinungsbild. Die Kirche besitzt zahlreiche Epitaphien, u.a. 3 figurliche Kindergrabsteine der Familie von Rockhausen vom Ende des 16. Jh.
  • Das ehemalige Rittergut (Am Lohberg) erhielt auf den Resten seiner Vorgängerbauten im 19. Jh. seine heutige Gestalt. Aus der frühromanischen Zeit stammen noch die dicken Bruchsteinmauern aus rotem Buntsandstein und die Kreuzgewölbe im Erdgeschoss und Keller.
  • Bernhard Thiersch-Denkmal

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Wandern und Radwandern:

  • Der Unstrutradweg verläuft durch Karsdorf - Burgscheidungen - Dorndorf - Laucha ... und kann von Kirchscheidungen aus über Tröbsdorf - Burgscheidungen oder über Laucha erreicht werden.
  • Der "Biberbach-Orlas-Weg" (20 km, Markierung - roter Querstrich) beginnt in Tröbsdorf, ist über ca. 2 km Landstraße von Kirchscheidungen aus erreichbar. (siehe Tröbsdorf)

Tipicamp Kirchscheidungen
Tipi-Camp Kirchscheidungen

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Freizeit und Erholung:

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Regelmäßige Veranstaltungen:

  • Sommerfest (Juni)
  • Hoffest im Weingut Klaus Böhme (August)
  • Linden- und Heimatfest (September)

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Verkehrsanbindung:

  • Bundesstraßen:
    • B 176 Sömmerda - Bad Bibra - Laucha - Freyburg - Weißenfels (ab Laucha ca. 2 km Landstraße)
  • Bahnverbindungen:
    • Strecke 585: Burgenlandbahn - Verbindungen nach Karsdorf, Vitzenburg, Nebra, Laucha, Freyburg, Naumburg
  • Busverbindungen:
    • nach Nebra, Memleben, Laucha, Freyburg, Naumburg, Bad Bibra,

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Informationen:

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

nächster OrtNächster Ort flussabwärts: Dorndorf

Vorstellung des Ortes in der Landtour



© Sabine Spohr 1998 - 2013  12.04.2013