Merxleben

Unstrut-km 150,1 li Postleitzahl:  99947 Tel.-Vorwahl: 03603

Merxleben liegt zwischen Mühlhausen und Sömmerda, ca. 2 km nordöstlich von Bad Langensalza, an der Gabelung der Bundesstrassen 84 und 176.


  Geschichtliches    Regelmäßige Veranstaltungen 
  Sehenswürdigkeiten    Verkehrsanbindung 
  Wandern und Radwandern    Informationen 
  Freizeit und Erholung    zum Bild 

 

Geschichtliches:

  • 802 wurde Merxleben erstmals urkundlich erwähnt.
  • Hier trafen sich schon früh zwei wichtige Verkehrswege, die " Untere Straße" (Eisenach - Weißensee) und die "Alte Straße" (Meiningen - Nordhausen).
  • 1075 fand hier die Schlacht zwischen Heinrich IV. und den Thüringern statt. Es war eine der größten Schlachten des Mittelalters, wobei etwa 8000 tote Krieger zu vermelden waren.
  • 1525 war Heinrich von Creutzburg Gutsherr in Merxleben.
  • 1545 wurde die erste steinerne Unstrutbrücke erbaut.
  • 1715 wurde das Rittergut gerichtlich versteigert.
  • Bei Flußregulierungsarbeiten am Unstrutbett entdeckte man 1811 die dort befindliche Schwefelquelle. Nachdem die übelriechende Flüssigkeit als heilkräftiges Schwefelwasser analysiert wurde, beschloß man, in der Nähe der Quelle ein Badehäuschen zu bauen. Bereits im August 1812 erfolgte die feierliche Einweihung des ersten Kurhauses beim Badewäldchen.
    1927/28 baute man ein neues Schwefelbad in Bad Langensalza und verlegte den Kurbetrieb in die Stadt. Nachdem 1996 auf dem Gelände des Freibades in der Böhmenstraße 2 neue Heilwasser entdeckt wurden, konnten die Kuranwendungen auf die Sole- und Mineralwasserquellen ausgedehnt werden. 1999 eröffnete dort ein Kurmittelhaus mit Thermalbad.
  • Nach dem Wiener Kongreß 1815 gehörte Merxleben zu Preußen.
  • Ein Großbrand im Jahre 1848 zerstörte innerhalb kürzester Zeit 40 Wohnhäuser.
  • 1866 wurde die Unstrutbrücke neu gebaut.
  • Im Juni 1866 tobte hier die Schlacht bei Langensalza. Im sogenannten Einigungskrieg zwischen den Preußen und Österreich und ihrer Verbündeten um die Vorherrschaft in Deutschland zwangen die Preußen hier am Kirchberg die Truppen der Hannoveraner zur Kapitulation, was das Ende des Hannoveraner Königreiches zur Folge hatte.
    Eine Ausstellung zur Schlacht ist im Heimatmuseum Bad Langensalza zu sehen.
  • Mit der Fertigstellung der Kleinbahnstrecke Langensalza - Haussömmern bekam Merxleben 1913 Bahnanschluß. Die Bahnstrecke ist 1969 eingestellt worden.
  • Am 8.6.1952 gründeten 24 Neubauern der Gemeinde Merxleben die erste LPG Typ III der DDR.
  • Im Zuge der Gebietsreform 1994, als der Unstrut-Hainich-Kreis gebildet wurde, ist Merxleben zur Stadt Bad Langensalza eingemeindet worden.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Sehenswürdigkeiten:

  • Die St. Martini-Kirche auf dem steil zur Unstrut abfallenden Hang wurde 1557 erbaut und erhielt 1709 ihre heutige Form. Das Pfarrhaus wurde 1696-99 erbaut.
  • Einge Denkmale und Grabsteine in der Umgebung erinnern an die Schlacht bei Bad Langensalza, z.B. am ehemaligen Bahnhof und bei der Mühle.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Wandern und Radwandern:

  • Der Unstrutradweg führt am rechten Unstrutufer an Merxleben vorbei und ist von hier aus über die Landstraße nach Bad Langensalza erreichbar. An der Mühle kreuzt der auf dem ehemaligen Bahndamm verlaufende Radweg die Bundesstraße. In Richtung Mühlhausen geht es dort rechts ab nach Thamsbrück und in Richtung Sömmerda links nach Nägelstedt.

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Freizeit und Erholung:

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Verkehrsanbindung:

  • Bundesstraßen:
    • B 176 Bad Langensalza - Straußfurt - Sömmerda - Kölleda - Freyburg
    • B 84 Eisenach - (A 4) - Bad Langensalza - B 249
    • B 247 (A 4) - Gotha - Bad Langensalza - Mühlhausen (ca. 2 km entfernt)
  • Bahnverbindungen:
    • nächster Bahnhof in Bad Langensalza (ca. 3 km entfernt),
      Strecke 604: Verbindungen nach Großengottern, Mühlhausen, Leinefelde, Goslar, Kassel, Gotha, Erfurt
  • Busverbindungen:
    • Salza-Tours, (Infotelefon Salza-Tours: 03603/82670)
    • ÖPNV Sömmerda/Weimar-Linie 202 nach Bad Langensalza, Bad Tennstedt, Weißensee, Sömmerda

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

 

Informationen:

 

zum Seitenanfang Seitenanfang

nächster OrtNächster Ort flussabwärts: Bad Langensalza



Sabine Spohr 1998 - 2008  28.10.2008