Unstrut - Etappenvorschlag Nr. 30/2

Straußfurt - Riethgen

Länge: ca. 28 km

Einsatzstelle: Straußfurt - zwischen Wehr und Brücken links

Aussetzstelle: Riethgen - vor der Brücke, rechts

Wehre:

  • Sömmerda (8): rechts kurz vor dem Wehr ausbooten oder in den Abzweig Mühlgraben hineinfahren und dort links beim Kanuclub aussetzen, ca. 50 m umtragen und rechts über eine Treppe hinterm Wehr wieder einsetzten
  • Riethgen (9): unter der Straßenbrücke befindet sich eine alte Spundwand quer zur Fahrtrichtung und dazu erschweren grosse Steine die Durchfahrt. Die Spundwand ist zwischen dem rechten Ufer und dem mittleren Brückenpfeiler etwa auf einer Breite von 2 m unterbrochen, doch durch Steine und Strömung kann man die Stelle nicht genau erkennen. Also Vorsicht! Am Besten rechts vor der Brücke anlegen und selber einen Blick von der Brücke auf die Gefahrenstelle werfen oder rechts umtragen.

Tour-Tipps:

  • Kutz vor der überdachten Stadtparkbrücke ist mit einer starken Strömung von rechts zu rechnen. Dort ist der Rücklauf des Sömmerdaer Kanukanals.
  • Kurz nach dem Wehr in Sömmerda folgen kleine Steinschüttungen, die für Faltboote oder bei Niedrigwasser gefährlich werden können (eine etwas stärkere kurz hinter der Straßenbrücke der Bundesstrasse B 176.)
  • Ein weiteres kleines Hindernis lauert an der Eisenbahnbrücke am nördlichen Stadtrand von Sömmerda, wo ein Gefälle und grosse Steine die Durchfahrt erschweren, ebenfalls unter der nächste Brücke in Griefstedt. Beide sind aber durchaus befahrbar. Bitte je nach Wasserstand selber prüfen!

Übernachten: Es gibt keine öffentlichen Campingplätze in Ufernähe, und es sind in den Orten auf Thüringer Territorium leider auch keine öffentlichen Biwakplätze ausgewiesen. Zelten kann man beim Kanuclub in Sömmerda, doch dort ist erst die halbe Etappe geschafft. Wir empfehlen daher, dass wahrscheinlich erforderliche Umtragen an der Brücke in Riethgen mit einer dortigen Rast zu verbinden.
Ansonsten könnte man die erste Etappe verkürzen und in Sömmerda enden lassen. Womöglich ist am ersten Tag sowieso viel Zeit durch die Anreise verloren gegangen. Dann kann man beim dortigen Kanuclub zelten und sich etwas mehr Zeit für die Stadtbesichtigung nehmen. Die folgende Tagesetappe bis Artern ist dann zwar fast 40 km lang, aber Dank relativ hoher Strömung in diesem Bereich ganz gut schaffbar.

Sehenswertes: In Sömmerda gibt es u.a. eine alte Stadtmauer aus dem 16. Jh. mit Wehrtürmchen und dem Erfurter Tor, einen historischen Wasserturm mit einer Ausstellung zur technisch-industriellen Entwicklung der Stadt und eine Wassermühle zu sehen.

Einsatzstelle am Rückhaltebecken
Einsatzstelle hinterm Auslaufbauwerk Vehra

Unstrut in Sömmerda
Sömmerda, Schwall hinter der Straßenbrücke

Riethgen am ersten Anleger
Riethgen - Blick vom Anleger zur Brücke

Rastplatz Riethgen
Rastplatz Riethgen


Sabine Spohr 1998 - 2008  28.10.2008